Lernende treffen beim CNC-Kurs auf robustes Holz und dessen technologische Verarbeitungstechniken.
Foto: Sarah Lehmler

CNC-Technik in der Holzverarbeitung

Neben Feilen, Schleifwerkzeugen und Handsägen bietet die Holzverarbeitung auch technologische Möglichkeiten. Der CNC-Kurs der Kammer zeigt Lernenden wie diese anzuwenden sind.

erstellt am 4. Juni 2024

Oldenburg. Die Handwerkskammer Oldenburg bietet einen Kurs für Grundlagen der CNC-Technik bei der Verarbeitung mit Holz- und Plattenwerkstoffen an. Der Kurs kann sowohl von Auszubildenden als auch von Gesellinnen und Gesellen oder Meisterinnen und Meistern belegt werden. Er findet an drei Tagen, jeweils dienstags bis donnerstags, im Berufsbildungszentrum der Kammer in Tweelbäke statt. Mögliche Termine sind vom 12. bis 14. November und vom 10. bis 12. Dezember.

Folgende Inhalte werden thematisiert: Technologische Grundlagen von CNC-Maschinen (Maschinenbauarten, Steuerungsarten, Werkzeugarten, Programmarten), technische Grundlagen (Werkzeugauswahl, Werkzeugvermessung, Anlegen von Werkzeugdatenbanken, Drehzahl, Vorschub, Schnittgeschwindigkeit, Maschine rüsten, Werkstücke spannen, Maschinenbedienung, Vorrichtungsbau) und mathematische Grundlagen und Programmierung (Koordinatensystem, Programmierung von Werkstücken mit Erstellung von Komponenten und Konturzügen, Abarbeiten der Programme an der Maschine, rationelles Anlegen von parametrischen Konstruktionsstandards).

Für den Kurs kann Bildungsurlaub nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubgesetz beantragt werden. Der Antrag muss beim Arbeitgeber gestellt und bewilligt sein, bevor der Praxislehrgang beginnt.

Informationen zum CNC-Kurs Holz gibt Marc Rathke unter Telefon 0441 232-261. Kontaktaufnahme per Mail: rathke@hwk-oldenburg.de