Alternative: Betriebsübernahme

Bevor Sie ganz bei Null anfangen und mit der Neugründung eines Betriebes starten, sollten Sie überlegen, ob nicht die Betriebsübernahme eine Alternative für Ihren Start in die Selbständigkeit sein kann. Sofern der Betrieb intakt ist, bleibt Ihnen die risikoreiche Anlaufphase erspart.

Vor- und Nachteile genau abwägen

Die Vorteile einer Betriebsübernahme sind:

  • ein vorhandener Kundenstamm
  • qualifizierte und eingearbeitete Mitarbeiter
  • zweckentsprechende Betriebsräume und komplett vorhandenes Inventar
  • der Bekanntheitsgrad des Betriebes
  • vorhandene Kontakte zu Lieferanten und Kooperationspartnern
  • die Erfahrungen des Übergebers können unter Umständen genutzt werden
  • eventuell ist auch eine stufenweise Betriebsübernahme möglich.

Diesen Vorteilen können im Einzelfall aber auch eine Reihe von Nachteilen gegenüberstehen:

  • der Kapitalbedarf ist höher als bei der Neugründung
  • ein hoher Kaufpreis bzw. eine hohe Pacht oder Miete
  • die Pflicht zur Übernahme aller bestehenden Arbeitsverhältnisse
  • unterlassenen Investitionen in Maschinen und Einrichtungen
  • baurechtliche Einschränkungen
  • behördliche Auflagen
  • Gefahr der Haftung für Verbindlichkeiten, Gewährleistungen und Steuern.

Ob eine Betriebsübernahme für Sie von Vorteil ist, hängt vom Einzelfall ab. Einen überzogenen Kaufpreis sollte man keinesfalls akzeptieren, da die Gefahr besteht, dass der aus der hohen Kreditaufnahme resultierende Kapitaldienst auf Dauer nicht zu erbringen ist. 

Dipl.-Kaufmann Joachim Hagedorn
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-236
Telefax 0441 232-55236
hagedorn@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kaufmann Klaus Hurling
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-237
Telefax 0441 232-55237
hurling@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kauffrau Susann Ruppert
Geschäftsbereichsleiterin Wirtschaftsförderung

Telefon 0441 232-235
Telefax 0441 232-55235
ruppert@hwk-oldenburg.de

So viele Informationen wie möglich einholen

Holen Sie vor der Betriebsübernahme möglichst viele Informationen über den Betrieb, den Markt und die Wettbewerbssituation ein. Warum wird der Betrieb abgegeben, sind es plausible Alters- oder gesundheitliche Gründe? Wie steht es um die Altersstruktur und die Qualifikation der Mitarbeiter? Ist der Kundenstamm breit aufgestellt oder besteht eine starke Abhängigkeit zu einem oder zu wenigen Großkunden? Zeichnet sich für die nahe Zukunft eine veränderte Wettbewerbssituation ab? Sind die baurechtlichen Voraussetzungen zur Weiterführung des Betriebes am jetzigen Standort auch zukünftig gegeben, oder sind Auflagen zu erwarten.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre „Betriebsübernahme im Handwerk“.

Bei allen Fragen können Sie sich gerne an uns wenden. Vereinbaren Sie am besten einen Gesprächstermin mit uns. 

Beratungsangebot zur Betriebsnachfolge

„Nachfolge im Handwerk meistern!“

Zu einer erfolgreichen Übergabe oder Übernahme eines Betriebs gehört eine intensive und detaillierte Planung sowie einige emotionale Höhen und Tiefen. Jede Betriebsnachfolge ist individuell und einzigartig, so dass eine persönliche Beratung für Betriebe und potenzielle NachfolgerInnen von großem Nutzen sein kann. Wir helfen Ihnen mit unserem Beratungsangebot rund um die Themen „Betriebsübergabe“ und „Betriebsübernahme“ und begleiten Sie auf Wunsch von Anfang an über den kompletten Übergabeprozess oder beantworten Ihnen Ihre individuellen Fragen. Nutzen Sie unsere Dienstleistung und sparen Sie dadurch Zeit und Nerven.

Das Projekt „Nachfolge im Handwerk meistern!“ wird vom Wirtschaftsministerium in Hannover und dem Europäischem Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) durch den Einsatz von NachfolgemoderatorInnen gefördert.

Unsere Nachfolgemoderatorin vernetzt als zentrale Ansprechpartnerin das Angebot von allen Serviceleistungen der Betriebsberatung für eine optimale Planung.

Ihre Vorteile auf einem Blick:

  • Kostenfreie Beratung für Handwerksbetriebe und potenzielle NachfolgerInnen
  • Jedes Lebenswerk ist einzigartig – darauf gehen wir ein
  • Absolute Diskretion steht für uns an oberster Stelle
  • Für bestmögliche Lösungen nutzen wir unser großes Netzwerk an Partnern
  • Wir bringen ÜbergeberInnen und ÜbernehmerInnen zusammen, u.a. durch die Pflege unserer Betriebsbörse

Gemeinsam erstellen wir einen „Nachfolgefahrplan“ und behalten alle wichtigen Stationen im Überblick

Nachfolgemoderatorin für die Handwerkskammern Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Ostfriesland und für Oldenburg

Annika Hörnschemeyer
Nachfolgemoderatorin

Telefon 0541 6929-960
Telefax 0541 6929-915
a.hoernschemeyer@hwk-osnabrueck.de

Das Projekt wird gefördert durch:

Ihre Ansprechpartner:

Dipl.-Kaufmann Joachim Hagedorn
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-236
Telefax 0441 232-55236
hagedorn@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kaufmann Klaus Hurling
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-237
Telefax 0441 232-55237
hurling@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kauffrau Susann Ruppert
Geschäftsbereichsleiterin Wirtschaftsförderung

Telefon 0441 232-235
Telefax 0441 232-55235
ruppert@hwk-oldenburg.de

Die Unternehmensbörse "nexxt change"

  • Sie suchen einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Ihr Unternehmen?
  • Oder Sie möchten sich selbstständig machen und suchen ein Unternehmen, das Sie übernehmen können?
  • Oder Sie möchten Ihren Betrieb erweitern und können sich im Zuge dessen die Übernahme eines bestehenden Betriebes vorstellen?

Die Unternehmensbörse "nexxt change" unterstützt Sie bei der Suche. Ziel von "nexxt change" ist es, nachfolgeinteressierte Unternehmer und Existenzgründer zusammenzubringen. Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Existenzgründerinnen und -gründer können dazu in den Inseraten der Börse recherchieren oder selbst Inserate einstellen. 

Katja Pianka

Telefon 0441 232-239
pianka@hwk-oldenburg.de

Betreut werden die Betriebe und potenziellen Übernehmer dabei von der Handwerkskammer Oldenburg, die als Regionalpartner von nexxt-change die Veröffentlichung von Inseraten und die Kontaktvermittlung zwischen den Nutzern übernimmt.

Erfassungsbogen

Füllen Sie das entsprechende PDF-Formular (Angebot / Suche) aus und senden dieses per Post, Fax oder EMail unterschrieben an die Handwerkskammer Oldenburg (z. Hd. Frau Bathelt) zurück.