© www.amh-online.de

Betriebsübergabe

Bis zu Ihrem geplanten Ruhestand sind es nur noch wenige Jahre? Sie überlegen, was künftig mit Ihrem Betrieb passieren soll? Sie möchten sich und Ihre Familie absichern und Ihr Lebenswerk in absehbarer Zeit an einen Nachfolger übergeben? Das alles sind gute Gründe, sich bereits heute mit der Planung der Unternehmensnachfolge auseinanderzusetzen. 

Bei der Planung der Betriebsübergabe sind viele Fragen zu klären, z.B. 

  • Wer soll den Betrieb übernehmen?
  • Zu welchem Zeitpunkt soll der Betrieb übergeben werden?
  • Wie soll die Betriebsübergabe erfolgen (Verkauf, Schenkung, Pacht)?
  • Soll der gesamte Betrieb oder sollen nur einzelne Bereiche übergeben werden?
  • Soll die Übertragung schrittweise erfolgen?
  • Wie stellen sich die Eigentumsverhältnisse dar?
  • Ist die Altersvorsorge für den Betriebsübergeber geregelt?

Häufig wird der Zeitbedarf, der für eine geordnete Übergabe erforderlich ist, unterschätzt. Verschiedene Aspekte der Nachfolgeregelung, ob rechtlicher, betrieblicher, finanzieller und steuerlicher Art, müssen berücksichtigt werden.

Die betriebswirtschaftlichen Berater unterstützen die Handwerksbetriebe dabei, den Übergabeprozess zu strukturieren, zeigen Lösungsmöglichkeiten auf, helfen bei der Nachfolgersuche über die Unternehmensbörse nexxt-change und moderieren auf Wunsch auch die Gespräche zwischen Übergeber und Nachfolger. 

Dipl.-Kauffrau Susann Ruppert
Betriebswirtschaftliche Beraterin

Telefon 0441 232-235
Telefax 0441 232-55235
ruppert@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kaufmann Joachim Hagedorn
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-236
Telefax 0441 232-55236
hagedorn@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kaufmann Klaus Hurling
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-237
Telefax 0441 232-55237
hurling@hwk-oldenburg.de

Downloads

„Zukunft durch Nachfolge – Nachfolgemoderation für Übergeber und Übernehmer im Handwerk“ 

Das Projekt „Nachfolgemoderation im Handwerk“ wird ab 1. Januar 2017 fortgesetzt. Das Wirtschaftsministerium in Hannover und der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) fördert die Beratung von Handwerksbetrieben, deren Inhaber/innen zwischen  55  und 70 Jahre alt sind.

Neben der kostenlosen, fachlichen Beratung bei Ihnen im Betrieb können Sie sich  bei Übergabethemen begleiten lassen. Denn bei allen Zahlen und Paragraphen sollte nicht vergessen werden, dass die Übergabe des eigenen Lebenswerkes ebenso von Persönlichem und Zwischenmenschlichem geprägt ist, die jede Betriebsübergabe individuell und einzigartig macht.

Als Vorinformation können Sie sich die Broschüren „Betriebsübergabe im Handwerk“, „Betriebsübernahme im Handwerk“ oder „Kein Nachfolger – Betriebsaufgabe erfolgreich meistern“ zuschicken lassen. Auch der „Notfallordner“ mit betrieblichen und persönlichen Daten kann angefordert werden. Außerdem werden Sie jährlich zu Vorträgen über Nachfolgethemen in ihrer Region eingeladen.                      

Dieses Programm hat in den letzten fünf Jahren im Kammerbezirk Oldenburg knapp 2200 Betriebe telefonisch beraten, knapp 300 (bis Ende 2015) Inhaber/innen wurden im Betrieb besucht und 490 Besucher/innen haben an 13 Veranstaltungen teilgenommen.

Für die Fortsetzung ist eine besondere Ansprache möglicher Nachfolger/innen wie zum Beispiel Meisterschüler, Betriebswirte des Handwerks oder Techniker geplant. Unsere Berater/innen helfen potenziellen Übernehmern, einen passenden Betrieb zu finden und unterstützen sie bei der Bewältigung der Voraussetzungen und der Klärung der Finanzierung.

Jede/r, die/der Interesse am Thema hat, kann sich bei der Nachfolgemoderatorin Maggie Haardiek unter Telefon 0541/6929-960 oder per Mail m.haardiek@hwk-osnabrueck.de melden.  Sie vermittelt auch weitere Beratungen durch die Betriebswirtschaftlichen Berater/in Susann Ruppert, Joachim Hagedorn und Klaus Hurling. 

Dipl.-Kaufmann Joachim Hagedorn
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-236
Telefax 0441 232-55236
hagedorn@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kaufmann Klaus Hurling
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-237
Telefax 0441 232-55237
hurling@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kauffrau Susann Ruppert
Betriebswirtschaftliche Beraterin

Telefon 0441 232-235
Telefax 0441 232-55235
ruppert@hwk-oldenburg.de

Die Unternehmensbörse "nexxt change"

  • Sie suchen einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Ihr Unternehmen?
  • Oder Sie möchten sich selbstständig machen und suchen ein Unternehmen, das Sie übernehmen können?
  • Oder Sie möchten Ihren Betrieb erweitern und können sich im Zuge dessen die Übernahme eines bestehenden Betriebes vorstellen?

Die Unternehmensbörse "nexxt change" unterstützt Sie bei der Suche. Ziel von "nexxt cange" ist es, nachfolgeinteressierte Unternehmer und Existenzgründer zusammenzubringen. Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Existenzgründerinnen und -gründer können dazu in den Inseraten der Börse recherchieren oder selbst Inserate einstellen. 

Katja Pianka

Telefon 0441 232-239
pianka@hwk-oldenburg.de

Betreut werden die Betriebe und potenziellen Übernehmer dabei von der Handwerkskammer Oldenburg, die als Regionalpartner von nexxt-change die Veröffentlichung von Inseraten und die Kontaktvermittlung zwischen den Nutzern übernimmt.

Erfassungsbogen

Füllen Sie das entsprechende PDF-Formular (Angebot / Suche) aus und senden dieses per Post, Fax oder EMail unterschrieben an die Handwerkskammer Oldenburg (z. Hd. Frau Bathelt) zurück. 

Notfallvorsorge im Handwerksbetrieb

Der Chef ist plötzlich ausgefallen! Und jetzt? Viele Fragen rund um das Unternehmen tauchen auf einmal auf. 

Je besser ein Betrieb im Vorfeld auf diese Fragen vorbereitet ist, desto leichter sind sie dann im Notfall zu beantworten! Der Notfallplan soll im Ernstfall die betrieblichen Abläufe weiterhin reibungslos gewährleisten. 

Wir empfehlen Ihnen die Erarbeitung Ihres persönlichen Notfallordners, der alle wichtigen betrieblichen aber auch privaten Vorsorge-Bereiche umfasst. In einem solchen Notfallordner werden zum Beispiel Ansprechpartner für betriebliche Belange festgehalten, PIN und Passwörter dokumentiert, Vollmachten und Verträge hinterlegt und wichtige Termine notiert. 

Erstellen Sie Ihren eigenen individuellen Notfallplan! Wir zeigen Ihnen, wie Sie diesen aufbauen, welche Handlungsfelder berücksichtigt werden müssen und welche Inhalte Sie idealerweise erarbeiten bzw. zusammentragen sollten. Sprechen Sie uns an! Wir informieren Sie, wie Ihr Betrieb im Notfall handlungsfähig bleiben kann.

© Handwerkskammer Oldenburg

Dipl.-Kaufmann Joachim Hagedorn
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-236
Telefax 0441 232-55236
hagedorn@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kaufmann Klaus Hurling
Betriebswirtschaftlicher Berater

Telefon 0441 232-237
Telefax 0441 232-55237
hurling@hwk-oldenburg.de

Dipl.-Kauffrau Susann Ruppert
Betriebswirtschaftliche Beraterin

Telefon 0441 232-235
Telefax 0441 232-55235
ruppert@hwk-oldenburg.de