© Handwerkskammer Oldenburg

Organe und Ehrenamt

Sie sitzen in Prüfungsausschüssen, sind Mitglied der Vollversammlung jeder Kammer, im Vorstand einer Innung oder bringen sich in die Arbeit ihrer Kreishandwerkerschaft ein - Tausende von ehrenamtlichen Meistern und Gesellen gestalten mit ihrem fachlichen Wissen die Zukunft ihrer Berufe und Branchen.  

Ehrenamt im Handwerk

Ehrenamt ist eine Chance, sich einzumischen und etwas zu bewegen. Für das Handwerk ist die Arbeit von ehrenamtlich engagierten Männern und Frauen unverzichtbar. Allein im Bezirk der Handwerkskammer Oldenburg gibt es über 1.500 Handwerker, die sich in den Organisationen für den Nachwuchs und für die Zukunft des Handwerks ehrenamtlich engagieren. 

Die Organe der Handwerkskammer

  • Mitgliederversammlung (Vollversammlung)
  • Vorstand
  • Ausschüsse

Die Vollversammlung 

Sie besteht aus gewählten Mitgliedern. Ein Drittel der Mitglieder müssen Gesellen oder andere Arbeitnehmer mit abgeschlossener Berufsausbildung (Arbeitnehmervertreter) sein, die im Betrieb eines Gewerbes der Anlage A oder im Betrieb eines Gewerbes der Anlage B beschäftigt sind.  

Der Vorstand

Er wird von den Mitgliedern der Vollversammlung gewählt Er besteht aus dem Vorsitzenden (Präsidenten), zwei Stellvertretern (Vizepräsidenten), von denen einer Geselle oder ein anderer Arbeitnehmer mit abgeschlossener Berufsausbildung sein muss, und neun weiteren Mitgliedern, von denen drei Arbeitnehmervertreter sein müssen. 

Die Ausschüsse

Folgende Ausschüsse sind in der Handwerkskammer Oldenburg eingerichtet: 

  • Rechnungsprüfungsausschuss.
  • Gewerbeförderungsausschuss
  • Prüfungsausschüsse
  • Koordinierungsausschuss

Wie kann ich mich engagieren?

Viele Handwerkerinnen und Handwerker üben ein Ehrenamt aus. Das höchste Organ ist die Vollversammlung der Handwerkskammer. Ihr gehören 39 Mitglieder aus allen Handwerksgruppen und Kreisen des Kammerbezirks an. Zwei Drittel der Mitglieder sind Arbeitgebervertreter, ein Drittel sind die Vertreter der im Handwerk beschäftigten Arbeitnehmer. Neben dem Präsidenten und den beiden Vizepräsidenten gehören sechs weitere Repräsentanten des selbstständigen Handwerks und drei weitere Vertreter der Arbeitnehmer dem Vorstand der Handwerkskammer an.

Das Präsidium

Manfred Kurmann

Zimmermeister
Maurer- und Stahlbetonbauermeister 

Präsident der Handwerkskammer Oldenburg

Eckhard Stein

Diplom-Ingenieur 

Arbeitgeber-Vizepräsident der Handwerkskammer Oldenburg 

Stefan Cibis

Zimmermeister und Diplom-Bauingenieur (FH)

Arbeitnehmer-Vizepräsident der Handwerkskammer Oldenburg 

Der Vorstand

Dem Vorstand, den die Vollversammlung aus ihren Mitgliedern heraus für die Dauer von fünf Jahren wählt, obliegt die Verwaltung der Handwerkskammer. Insbesondere bereitet der Vorstand die Sitzungen der Vollversammlungen vor und führt deren Beschlüsse aus. 
Der Vorstand der Handwerkskammer wird aus den Reihen der Vollversammlung gewählt. Er setzt sich aus insgesamt zwölf Mitgliedern zusammen, davon sind zwei Drittel selbständige Handwerker, ein Drittel Arbeitnehmer. Den Vorsitz bilden der Präsident sowie die zwei Vizepräsidenten, von denen einer aus den Reihen der Arbeitnehmer stammt. Geleitet wird der Vorstand durch den Präsidenten der Handwerkskammer, der gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer die Handwerkskammer gerichtlich und außergerichtlich vertritt. 

© Handwerkskammer Oldenburg

Vorstandsmitglieder (Arbeitgeber)

  • Manfred Kurmann (Zimmermeister, Beton- und Stahlbetonmeister)
  • Eckhard Stein (Dipl.-Ing.)
  • Jens Thormählen (Dachdecker-, Klempner- und Zimmermeister)
  • Rüdiger Förster (Dachdeckermeister)
  • Doris Pöhler (Maurer- und Betonbauermeisterin)
  • Harry Kirschner (Elektroinstallateurmeister)
  • Heinrich Wolking (Maschinenbauermeister)
  • Jochen Quathamer (Tischlermeister)

Vorstandsmitglieder (Arbeitnehmer)

  • Stefan Cibis (Zimmermeister und Diplom Bauingenieur FH)
  • Hans-Gerd Jasper (Maschinenschlosser)
  • Josef Niehaus (Metallbauermeister)
  • Arnold von der Pütten (Gebäudereiniger)

Mitglieder der Vollversammlung

Die Vollversammlung besteht aus gewählten Mitgliedern. Ein Drittel der Mitglieder müssen Gesellen oder andere Arbeitnehmer mit abgeschlossener Berufsausbildung (Arbeitnehmervertreter) sein, die im Betrieb eines Gewerbes der Anlage A oder im Betrieb eines Gewerbes der Anlage B beschäftigt sind. 

Die Mitglieder der Vollversammlung sind Vertreter des gesamten im Bezirk der Handwerkskammer ansässigen Handwerks und handwerksähnlichen Gewerbes und als solche an Aufträge und Weisungen nicht gebunden.