In vielen Unternehmen gibt es noch großen Digitalisierungsbedarf.
© Panthermedia

Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands

Handwerkskammer berät zum Programm „Digital Jetzt!“

erstellt am 3. September 2020

Oldenburg. Wer als mittelständisches Unternehmen seine Prozesse mit digitalen Technologien entwickelt sowie in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen investiert, kann finanzielle Zuschüsse beantragen. Dafür stehen unterschiedliche Möglichkeiten bereit. Neu: Für Betriebsgrößen von drei bis zu 499 Beschäftigte hat der Bund das Programm „Digital Jetzt!“ entwickelt. Anträge sind ab 7. September auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie möglich.

Die Handwerkskammer Oldenburg bietet ihren Mitgliedsbetrieben die passende Beratung an. „Die Digitalisierung eröffnet neue wirtschaftliche Chancen. Zudem ermöglichen digitale Technologien neue Geschäftsmodelle, intelligente Arbeits- und Produktionsprozesse, eine effektivere Kundengewinnung und eine bessere Vernetzung, zum Beispiel mit Lieferanten“, sagt Kay Lutz Pakula. Der Beauftragte für Innovation und Technologie ergänzt: „Digitale Kompetenzen und digital geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind deshalb ein entscheidender Faktor für wirtschaftlichen Erfolg.“

Dennoch zeigen aktuelle Studien, dass es in vielen Unternehmen noch großen Digitalisierungsbedarf gibt. So fehlt im Bereich der IT-Sicherheit oft noch das nötige Bewusstsein für die Abwehr von Risiken.

Zum Antragsverfahren erklärt Kay Lutz Pakula: „Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen haben. Nach der Bewilligung muss es in der Regel innerhalb von zwölf Monaten umgesetzt werden. Das Unternehmen muss die Verwendung der Fördermittel nachweisen können.“ Er berät unter anderem bei der Antragsvorbereitung und bei der Frage, ob eine erhöhte Förderquote beantragt werden kann, zum Beispiel durch eine Beteiligung an einem Wertschöpfungsnetzwerk oder durch eine Investition in die IT-Sicherheit.

„Generell beraten wir ganzheitlich, mit Zeit, vor Ort und erörtern die Entwicklungsideen mit der Unternehmerin oder dem Unternehmer. Daraus ergeben sich oft neben der beantragten Förderung noch ganz andere Möglichkeiten“, so Pakula abschließend.

Antrag (7. September 2020 bis 31. Dezember 2023) unter: www.bmwi.de/digital-jetzt

Ansprechpartner bei der Handwerkskammer:

Dipl. Wirtsch.-Ing. Kay Lutz Pakula
Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon 0441 232-214
pakula@hwk-oldenburg.de