Die Vertreter der Handwerkskammer und die Ausbilder stehen hinter den Siegerinnen und Siegern (v. li.): Lena Kühn, Jannis Frerichs, Tjark Frölje, Lars Lüttmer-Strathmann, Maja Trost, Tobias Tapken und Silas Dulle. Nicht dabei: Maria Sophie Brunokowski.
© Handwerkskammer Oldenburg / Sabine Müller

Ehrung für die Besten

Handwerk: Acht Preisträger bei Nachwuchswettbewerb

erstellt am 6. Februar 2020

Oldenburg. Gut gefüllter Saal bei der Handwerkskammer Oldenburg: Selten gab es so viele junge Handwerkerinnen und Handwerker aus der Region, die beim Praktischen Leistungswettbewerb deutschlandweit bis an die Spitze gekommen sind. Die Vizepräsidenten Irene Fuxen und Stefan Cibis sowie Hauptgeschäftsführer Heiko Henke ehrten acht Preisträger, die erste, zweite oder dritte Plätze in ihren Ausbildungsberufen belegt haben. Die Wettbewerbe wurden im Dezember 2019 abgeschlossen; an diesem Mittwoch empfing die Kammer die Sieger mit deren Ausbildern und Angehörigen.

„Als ausbildender Betrieb sind wir natürlich mächtig stolz“, sagte Olaf Steinhöfel von der Flemming Dental GmbH aus Jever. In lockerer Gesprächsrunde bekamen die Gäste Einblicke in die unterschiedlichen Branchen. So nutzt Maja Trost ihre handwerkliche Ausbildung zur Zahntechnikerin für den Einstieg in das Studium der Zahnmedizin. Elektroniker Lars Lüttmer-Strathmann und Fliesenleger Silas Dulle haben bereits die Meisterschule begonnen.

Informationselektroniker Tjark Frölje arbeitet bei der Detlef Coldewey GmbH, die mit 200 Mitarbeitern ein sehr großer Handwerks- und routinierter Ausbildungsbetrieb ist. Friseur-Bundessiegerin Lena Kühn war hingegen die erste Auszubildende von Chefin Nadine Bruns. Bei Frisuren spielt Social Media eine immer größere Rolle. „Die Kunden schauen sich gerne Fotos an. Also sind wir auch bei Instagram und Co. vertreten“, erklärte Bruns. Freude herrschte auch im Kosmetikgewerbe: Maria Sophie Brunokowski, die von Anke Braams in Schortens ausgebildet wurde, erreichte Platz zwei.

Jüngster in der Runde war Tobias Tapken. Der 19-Jährige hat Metallbau in der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau bei Schütte Fahrzeugbau gelernt. Inhaltlich nah an Tapken dran ist Jannis Frerichs aus Westerstede als Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker. Sein Ausbilder bei der Hermann Munderloh GmbH & Co. KG, Bernd von Deetzen, war früher übrigens auch Bundessieger.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird jährlich auf Kammer-, Landes- und Bundesebene durchgeführt. Die jeweils Besten qualifizieren sich für die nächste Stufe. Teilnahmeberechtigt sind Junghandwerker, die ihre Gesellen-/Abschlussprüfung im Frühjahr oder Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt haben und zum Prüfungszeitpunkt nicht älter als 25 Jahre sind. Der Wettbewerb wurde 1951 ins Leben gerufen und basiert auf der Grundlage von bundesweit geltenden Richtlinien des Zentralverbands des Deutschen Handwerks.

1. Bundessieger und ihre Ausbildungsbetriebe:

Elektroniker in der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik Lars Lüttmer-Strathmann, Holdorf
(Alfons Diekmann GmbH Elektroanlagen, Damme)

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Silas Dulle, Zetel
(Henning Sauer, Varel)

Friseurin Lena Kühn, Westerstede
(Nadine Bruns, Westerstede)

Informationselektroniker im Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik Tjark Frölje, Westerstede
(Detlef Coldewey GmbH, Westerstede)

2. Bundessieger und ihre Ausbildungsbetriebe:

Karosserie- u. Fahrzeugbaumechaniker in der Fachrichtung: Karosserie- und Fahrzeugbautechnik Jannis Frerichs, Westerstede
(Hermann Munderloh GmbH & Co. KG, Oldenburg)

Kosmetikerin Maria Sophie Brunokowski, Horsten
(Anke Braams, Schortens)

3. Bundessieger und ihre Ausbildungsbetriebe:

Metallbauer in der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau Tobias Tapken, Garrel
(Schütte Fahrzeugbau GmbH, Wardenburg)

Zahntechnikerin Maja Trost, Oldenburg
(Flemming Dental GmbH, Jever)