So sehen die Trophäen aus. In diesem Beispiel ist der Siegername aus Datenschutzgründen nicht zu sehen.
© Claudia Becker

Acht Sieger aus dem Oldenburger Land

Ehrung im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

erstellt am 2. November 2020

Hannover/Oldenburg. Die Landessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks stehen fest: Die besten 68 Gesellinnen und Gesellen Niedersachsens werden für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet. Acht Nachwuchskräfte aus dem Bezirk der Handwerkskammer Oldenburg gehören in diesem Jahr zu den Erstplatzierten. „Wir sind stolz auf unseren Nachwuchs. Der Erfolg ist nicht nur ein Zeichen für hohe Leistungsbereitschaft, sondern auch ein Beleg für die gute Ausbildungsqualität in den Betrieben“, freut sich Kammerpräsident Eckhard Stein.

Der Wettbewerb musste in diesem Jahr in den meisten Gewerken nach Noten durchgeführt werden. Die geplante Ehrung in Celle fiel der Pandemie zum Opfer. Aus diesem Grund werden alle Landessieger ein Überraschungspaket erhalten. Die Verteilung wird individuell durch die jeweilige Handwerkskammer der Region erfolgen.

Mike Schneider, Präsident des Niedersächsischen Handwerkstages, wendet sich mit einer Botschaft an den Handwerksnachwuchs: „Die Tür in eine positive Zukunft im Handwerk haben Sie bereits selbst geöffnet: Sie haben erfolgreich Ihre Ausbildung abgeschlossen, Sie sind die Besten Ihres Faches geworden. Aber das Handwerk bietet Ihnen durchaus noch mehr. Qualifizieren Sie sich weiter, machen Sie den Meister, Techniker, werden Sie Betriebswirt des Handwerks, übernehmen Sie Führungspositionen oder noch besser: Machen Sie sich selbstständig!“

Karl-Wilhelm Steinmann, Vorsitzender der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen, ergänzt: „Das Handwerk erfindet sich immer wieder neu. Es ist systemrelevant und für die Menschen da, auch in schwierigen Zeiten.“

Die erstplatzierten Gesellinnen und Gesellen haben sich mit ihrem Landessieg für die Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifiziert. Weitere Stufen des Wettbewerbes folgen in einigen Gewerken mit den „EuroSkills“ sowie mit den „WorldSkills“.

 

Zum Hintergrund:

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird jährlich auf Kammer-, Landes- und Bundesebene durchgeführt. Die jeweils Besten qualifizieren sich für die nächste Stufe. Teilnahmeberechtigt sind Junghandwerker, die ihre Gesellen-/Abschlussprüfung im Frühjahr oder Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt haben und zum Prüfungszeitpunkt nicht älter als 27 Jahre sind. Der Wettbewerb wurde 1951 ins Leben gerufen und basiert auf der Grundlage von bundesweit geltenden Richtlinien des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Er honoriert die Leistungsfähigkeit junger Handwerkerinnen und Handwerker und bewirbt in der Öffentlichkeit die Bedeutung qualifizierter, betrieblicher Ausbildung im Handwerk.

 

1. Landessieger und ihre Ausbildungsbetriebe:

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Felix Finder, Cappeln
(Robert Hackmann, Emstek)

Goldschmiedin Katja Telschow, Oldenburg
(Tina Stöhr Tito Manufaktur für Geschmeide, Oldenburg)

Informationselektroniker im Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik
Julius Wienken, Garrel
(Fernseh Hilgefort GmbH, Oldenburg)

Malerin und Lackiererin Yasmin Trompler, Brake
(Udo Bielefeld, Brake)

Metallbauer in der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau Sören Quandt, Oldenburg
(Schütte Fahrzeugbau GmbH, Wardenburg)

Orthopädieschuhmacher Ole Arndt, Oldenburg
(Stefan Tietjen, Oldenburg)

Sattlerin in der Fachrichtung Fahrzeugsattlerei Johanna Liedtke, Oldenburg
(Dirk Mönnich, Oldenburg)

Systemelektroniker Kevin Tönjes, Oldenburg
(Leifert Induction GmbH, Oldenburg)