Freude über den niedersächsischen Außenwirtschaftspreis (v.l.): Malte Hagestedt, Christian Härtel, Dagmar Breusch, Helmut Urban (alle Urban GmbH & Co. KG), Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann, Nicole Urban-Sprock, Thomas Sprock (beide Urban GmbH & Co. KG), Hand-werkskammerpräsident Manfred Kurmann und HWK-Außenwirtschaftsberater Joachim Hagedorn.
© Handwerkskammer

Von Wüsting in die Welt

Urban Fütterungstechnik gewinnt Außenwirtschaftspreis

erstellt am 26. April 2018

Hannover. Hohe Auszeichnung für die Urban GmbH & Co. KG aus Wüsting: Aus den Händen von Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann erhielt Geschäftsführer Thomas Sprock den niedersächsischen Außenwirtschaftspreis. Mit einem weltweiten Netz von Händlern, starker Präsenz auf Messen und einer hohen Ausbildungsquote punktete die 1984 von Helmut Urban gegründete Firma in der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ am besten. Die Ehrung fand am Mittwochabend im Rahmen des 15. Niedersächsischen Außenwirtschaftstages während der Hannover Messe statt.

Manfred Kurmann, Präsident der Handwerkskammer Oldenburg, gratulierte Thomas Sprock, Helmut Urban und dem gesamten Team. „Es ist beeindruckend, was aus der Idee, die eigenen Kälber zu füttern, entstanden ist. Mittlerweile liefert Urban in über 60 Länder. Generell nimmt der Export im Handwerk zu und trägt dazu bei, die Unternehmen zu stärken und Arbeitsplätze zu schaffen. Damit wird auch die Region gestärkt“, so Kurmann.

Die Wüstinger Firma setzt auf Kälberfütterung, die praxisnah und zuverlässig ist. Neben der „Kälbermama“ für den stationären Gebrauch ist auch das „MilkShuttle“ für den mobilen Einsatz ein in der Branche international bekanntes Produkt. Die Automaten sind in jeden Stall integrier- und erweiterbar und für größere Tierbestände zu einem zentral gesteuerten Automatenverbund ausbaubar. Die Entwicklung ist breit aufgestellt und befasst sich beispielsweise mit der Umstellung auf Touchscreens.

Urban beschäftigt 100 Mitarbeiter und ist mit einem Exportanteil von 66 Prozent auf allen fünf Kontinenten präsent. Die meisten Kunden stammen aus England, Irland, Russland, Kanada und den USA. Um den sprachlichen Herausforderungen gerecht zu werden, wurde zum Beispiel die Software in mehr als 30 verschiedenen Sprachen programmiert und es wurden unterschiedliche Servicenummern für deutschsprachige und englischsprachige Kunden eingerichtet, die trotz Zeitunterschiede gut erreichbar sind.

Das Land Niedersachsen ehrt Unternehmen, die sich durch ein besonders erfolgreiches grenzüberschreitendes Engagement auszeichnen. Bei seiner ersten Außenwirtschaftspreisverleihung bescheinigte Minister Althusmann allen Teilnehmern und vor allem den Nominierten eine „breite Palette an Kreativität“. Er ermunterte die Firmen, weiterhin Außenwirtschaft zu betreiben.