Das „Werder-W“ auf dem Stein begeisterte diesen jungen Besucher beim Steinmetz- und Steinbildhauermeister Marcel Dietrich.
© Handwerkskammer Oldenburg

Blick in die Zukunft: Diese junge Besucherin erkundete unter Anleitung von BFE-Dozent Peter Behrends ein Smart Home mit einer Virtual-Reality-Brille.
© Handwerkskammer Oldenburg

Besucher gehen stolz nach Hause

Tag des Handwerks bietet viel Spaß beim Mitmachen

erstellt am 15. September 2018

Oldenburg. Nach Herzenslust anpacken oder einfach mal einen Blick in die Zukunft werfen: Beim Tag des Handwerks haben die Besucher am Sonnabend in Wechloy jede Menge erlebt. „Das ist eine Superaktion“, sagte beispielsweise Philipp Oltmanns. Der 15-Jährige hat mit Spitzeisen und Schlageisen beim Steinmetz und Steinbildhauer-Meisterbetrieb Herbert Dietrich aus Ganderkesee eine Vogeltränke gebaut. „Die kommt in den Garten“, freute sich der handwerklich überaus interessierte Neuntklässler.

Sehr zufrieden zeigte sich auch der Präsident der Handwerkskammer Oldenburg, Manfred Kurmann. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir die Leute für das Handwerk begeistern. Das ist hervorragend gelungen. Es gibt 130 Berufe, da ist für jeden etwas dabei. Heute konnten wir viele Informationen zu Karrierechancen transportieren und zeigen, dass Oldenburg die Stadt der Meisterschulen ist.“

Elke Fresemann, Fachbereichsleiterin der Fachlehranstalt für Friseure und Kosmetiker, sprach in einem Interview mit ffn-Moderator Axel Einemann über das Qualitätsmerkmal „Meisterbrief“. Während der Titel bei den Friseuren für eine Existenzgründung dazugehört, ist das bei den Kosmetikern nicht so. „Hier kämpfen wir für mehr Qualität, die schlussendlich mit dem Meisterbrief dem Endverbraucher zu Gute kommt“, sagte Fresemann.

Momente des Stolzes und der Erfüllung erlebten alle, die einfach ausprobierten: So waren am Metallstand des Berufsbildungszentrums (BBZ) der Handwerkskammer Schlüsselanhänger und Flaschenöffner die Objekte der Begierde. Die Besucher verewigten ihre Namen oder lustige Sprüche mit kräftigen Hammerschlägen. Bei den Friseuren waren unter anderem Flechtzöpfe, Hochsteckfrisuren und Locken „die Renner“.

Einen Blick in die Zukunft gab das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnologie (BFE). Per Virtual-Reality-Brille betraten die Besucher ein Smart Home. Hinter der Eingangstür warteten viele Funktionen über einen Touchscreen. Sogar ein Blick in den Kühlschrank war möglich. Zudem bot das BFE das Zusammenbauen eines Verlängerungskabels an.

Mächtigen Zulauf erlebte auch die Aktion „Airbrush-Tattoos“. Die Maler und Lackierer des BBZ hatten für den Tag des Handwerks ihren eigentlichen Beruf stark abgewandelt und gingen vollends auf die Wünsche der zumeist kleinen Kunden ein. Im Showprogramm lieferten die Akrobaten vom TSR Olympia Wilhelmshaven bemerkenswerte Höchstleistungen ab. Viele kleine Spiele und Gewinne, zum Beispiel beim Berufepuzzeln oder Glücksrad, machten zudem den Tag des Handwerks zu einem schönen Event für die ganze Familie.