Ausgezeichnet: Alfred Bullermann (rechts) mit HWK-Hauptgeschäftsführer Heiko Henke und Moderatorin Eva Brenner.

© Handwerkskammer Oldenburg

Für Friedensnägel ausgezeichnet

Bei der Preisverleihung des „Goldenen Bullis“ wurde Alfred Bullermann, Schmiedemeister im Atelier Eisenzeit in Friesoythe, für sein Projekt „Schmieden für den Frieden“ mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Der Goldene Bulli ist eine Gemeinschaftsaktion von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Deutsche Handwerkszeitung, Deutsches Handwerksblatt, handwerk magazin und Norddeutsches Handwerk. Ziel des Wettbewerbs ist es, Handwerksbetriebe für ihr gesellschaftliches Engagement zu würdigen. Der Gewinner bekommt nicht nur den „Goldenen-Bulli“-Award, sondern erhält als Preis einen VW Transporter.

Über 100 Unternehmen hatten sich dieses Jahr beworben. Die zehn Finalisten nahmen an der Preisverleihung in Berlin teil. Darunter auch Alfred Bullermann. Der Schmiedemeister hat gemeinsam mit Freund und Schauspieler Heinz Hoenig die Aktion ‚Friedensnägel‘ ins Leben gerufen: Schmiede auf der ganzen Welt schmieden gemeinsam mit Prominenten eiserne Nägel, deren Verkaufserlös für den guten Zweck gespendet wird. Zuletzt waren 70 Schmiede aus ganz Europa vor dem Kölner Dom für das Projekt aktiv.