Förderprogramme

Darlehen

Die Basisförderung von Existenzgründungen und auch Folgeinvestitionen erfolgt durch Darlehen, die sich neben einem günstigen Zins auch durch andere vorteilhafte Konditionen, wie Tilgungsfreijahre und Vorteile bei der Absicherung auszeichnen.

Förderkredit MikroSTARTer

Der Förderkredit MikroSTARTer Niedersachsen unterstützt gründungswillige und junge Unternehmen bis zu fünf Jahre nach ihrer Gründung. Der Förderkredit finanziert Voll- und Teilzeitgründungen ebenso wie Unternehmensnachfolgen. Bankübliche Sicherheiten sind nicht erforderlich. Die Laufzeiten betragen zwei bis fünf Jahre; die ersten sechs Monate sind tilgungsfrei. Das Darlehen wird von der NBank direkt im Auftrage des Landes in Höhe von mindestens 5.000 Euro und maximal 25.000 Euro vergeben.  Ansprechpartner bei der Handwerkskammer Oldenburg sind die betriebswirtschaftlichen Berater, Tel. 0441 – 232 239.

Die KfW Mittelstandsbank

Als Partner des Mittelstands fördert die KfW Mittelstandsbank Existenzgründer u. a. durch Gewährung von Krediten, Nachrangdarlehen und Eigenkapital.

Der Mikrokredit

Der Mikrokreditfonds Deutschland soll Kleinunternehmern/innen helfen, die nur ein geringes Startkapital benötigen und über keine Sicherheiten verfügen. diese Kredite ab 1.000 € bis zu 10 T€ werden über Mikrofinanzinstitute vergeben.

Die NBank

Bonität stärken, Investitionen anregen, Wirtschaftskraft entfalten - das sind die Ziele der NBank, der Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat in der Reihe "Gründerzeiten" als Ausgabe 06 eine Broschüre über Existenzgründungsfinanzierung herausgegeben, die einen guten und kompakten Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten bietet. 

Zuschüsse

Die Mitfinanzierung von Gründungen durch Zuschüsse ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Die Förderung von Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit wurde Ende 2011 in eine Ermessensleistung der Arbeitsagentur umgestaltet.

Existenzgründer, die ihre Meisterausbildung mit dem so genannten Meister-BAFöG finanziert haben, können unter bestimmten Voraussetzungen einen Darlehensteilerlass bekommen. Näheres über diesen indirekten Zuschuss erfahren Sie bei der KfW-Förderbank.

Die Wirtschaftsförderer der Landkreise und Städte im Kammerbezirk bieten unterschiedliche Förderprogramme auch für  Existenzgründer an. Bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten der für Sie zuständigen Wirtschaftsförderung über die aktuellen Programme.

Bürgschaften

Darlehen bedürfen grundsätzlich einer Absicherung, doch Sicherheiten stehen gerade Existenzgründern nicht oder nur unzureichend zur Verfügung. Die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) kann Ausfallbürgschaften für Investitions-, Betriebsmittel- und Avalkredite bis zu 1,25 Mio. Euro übernehmen. 

Weitere Informationen

Beteiligungen

Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen mbH (MBG) übernimmt stille Beteiligungen zur Finanzierung von Investitionen, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben und Maßnahmen zur Markteinführung neuer Produkte oder Produktionsverfahren. 

Existenzgründer sowie kleine und junge Unternehmen finden nur schwer Geldgeber, weil sie häufig wenig Eigenkapital haben. Deshalb hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie einen Mikromezzaninfonds aufgelegt. Schnell, unkompliziert und zu attraktiven Konditionen können ab sofort vorrangig Existenzgründer(innen) sowie Klein- und Kleinstunternehmen von dem neuen Beteiligungsprogramm profitieren. 

Beratungsförderung

Wenn sie externe Unterstützung bei der Vorbereitung Ihrer Existenzgründung oder auch in der Nachgründungsphase in Anspruch nehmen wollen, können Sie einen Zuschuss zu den anfallenden Beratungshonoraren bekommen. Folgende Institutionen bieten hierzu Beratungsförderung an: 

  • KfW-Mittelstandsbank
  • NBank, die Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachen
  • BAFA, das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
  • Regionale Wirtschaftsförderer  
Weitere Informationen

Mentoring / Austauschprogramm

Das grenzüberschreitende Austauschprogramm „Erasmus für Jungunternehmer“ bietet neuen bzw. angehenden Unternehmern die Möglichkeit, von einem erfahrenen Unternehmer zu lernen, der in einem anderen teilnehmenden Land ein kleines Unternehmen leitet. Ein solcher Aufenthalt ermöglicht den Erfahrungsaustausch und hilft dem neuen Unternehmer beim Erwerb der nötigen Fähigkeiten zur Leitung eines Kleinunternehmens. 

Hinweis

Unter bestimmten Voraussetzungen können Existenzgründer die hier dargestellten Förderprogramme auch kombinieren mit Fördermöglichkeiten aus den Bereichen Innovation, Investition und Umwelt. Bitte informieren Sie sich auch auf diesen Internetseiten

Weitere Informationen